Was meint Leo zum Vorschlag eines regional übergreifenden Verkehrskonzepts? 01.12.2018

Nachtigall ick hör dir trapsen.

Ein gemeinsames Verkehrskonzept für die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach und Weilheim-Schongau soll‘s richten.

Nix für ungut, aber das Waakirchner Verkehrsproblem wird genauso wenig in Weilheim oder Garmisch gelöst wie die deutsche Sicherheit am Hindukusch verteidigt wird.

Eher hat es den Anschein als ob durch diese konzertierte Aktion die heilige Ruhe in den Vorgärten der Umfahrungsgegner verteidigt werden soll.

Alle Umgehungsstraßen im Oberland in einen Topf zu werfen und ohne „Wenn und Aber“ abzulehnen ist populistisch, passt aber ins Kalkül der Initiativen und sehr gut zum ökologisch gefärbten Zeitgeist.

Wobei ökologisch reden noch lange nicht ökologisch handeln bedeutet.

Bitte nicht falsch verstehen. Jede Offensive den Individualverkehr einzudämmen ist begrüßenswert.

Bahn und Bus attraktiver zu gestalten ist ein absolutes Muss! Trotzdem wird der Verkehr in unserer Region weiterhin zunehmen. Die Gründe sind bekannt, die Prognosen eindeutig.

Auch wenn es nicht zum Mainstream passt. Es braucht auch neue Straßen.

Jeder Einzelne von euch kann schon heute seinen Teil zur Eindämmung der Verkehrsflut beitragen.

Lasst eure SUV’s in der Garage oder noch besser tauscht sie gegen umweltfreundlichere Modelle ein. Bildet Fahrgemeinschaften, setzt euch für Mitfahrbänke ein und vermeidet Flugreisen. Überlegt euch bei jeder Bestellung wo der Artikel herkommt. Oder bleibt einfach mal zuhause!

Vieles kann man auch ohne politische Unterstützung und Presserummel auf den Weg bringen.

PS: In der Tegernseer Bürgerversammlung wurde ein autofreier Sonntag im Tegernseer Tal angeregt. Eine super Sache. Ich bin dabei.

Euer Leo

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.