„Fürchterlicher Flächenfraß“ – das meint Leo dazu

Servus zusammen!

Zum allgemeinen Leidwesen ist die OU für Waakirchen immer noch nicht abgehakt. Der Wahlkampf hat aber schon begonnen, die Kandidaten bringen sich in Stellung – nicht immer treffsicher. Ganz in Trump´scher Manier haute CSU-Gemeinderatskandidat Alfred Finger einen raus. Er halte von den bisherigen Trassen nichts. Er spricht von „fürchterlichem Flächenfraß“ und befürwortet ein „intelligentes Leitsystem“, ganz im Sinn des Auftragsgutachters Helmuth Ammerl. Was Herr Finger unter intelligenten Leitungen versteht, sagte er nicht.

Wie lässt sich so diskutieren?

Sollen etwa die Tegernseer über den Sylvenstein nach Tölz geleitet werden? Oder sollen die Miesbacher statt auf der B 472 über den Landkreisnorden und Holzkirchen nach Tölz kurven? Dieses intelligente Leitsystem kommt wahrscheinlich nur bei Taxifahrern gut an…

Apropos „fürchterlicher Flächenfraß“…

Beispiele in der Gemeinde gibt es genug: Gewerbegebiete, Ortsverbindungsstraße, Laufställe. Als neuestes die vom Bauausschuss durchgewunkene 6 Hotel-Häuser in Krottenthal mit 247 Betten und 88 Stellplätzen, übrigens ohne Kanalanschluss.

Wirft man dem Investor „fürchterlichen Flächenfraß“ vor? So ein Schmarrn! Man muss doch abwägen! „Im Hotel Krutz-Krottenthal werden Gewerbesteuern und Arbeitsplätze produziert“, wird es heißen. Das gläubige Wählervolk beißt auf die Zähne, bis nach einer Schamfrist vielleicht bekannt wird, dass ein Steuersparmodell und zahlreiche Fremdarbeitskräfte dort eingezogen sind, weil billiger. Es wäre nicht zum ersten Mal hierzulande!

Euer Leo

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.