Verwunderte Bürgerinnen und Bürger am 05. November 2019 in Waakirchen – dazu meint Leo Folgendes…

Servus Waakirchen,
ein Staunen und Raunen geht durch die Gemeinde. Hier auf meinem Sockel sieht Euer Leo nicht nur die Unfälle an der weit und breit unsinnigsten Kreuzung. Leo hört auch Vieles – zur Zeit vor allem die Frage „Wie schaut es bei den Kommunalwahlen im März aus?“   
Ich sag Euch, wie es ist. Die meisten Gemeinderatsmitglieder werden nicht mehr kandidieren – und Bürgermeister Sepp Hartl hat seine Kandidatur letzte Woche ohnehin schon abgesagt. Womit die Stichlhex auf dem falschen Fuß erwischt wurde, aber das ist eine andere Geschichte.
Jetzt ist Großreinemachen angesagt, jedenfalls will man in der Waakirchen-Hauserdörfler Verkehrsfrage am 5. November Farbe bekennen. Dann kommt „Helmuth Ammerl vom Büro Obermeyer“ ins Waakirchner Straßentheater. Er erinnert bisher ein bißchen an die Frau des Fernsehkommissars Columbo:  oft genannt, nie gesehen!
Mal abwarten, was das Büro Obermeyer zu sagen hat. Lange genug hatte es ja Zeit bekommen oder sich genommen. Der Bürgermeister macht jetzt jedenfalls kräftig Werbung für die Veranstaltung: „Die Bürger werden sich wundern.“ Die Untersuchung der Verkehrsströme, so Hartl, ergebe ein Bild, das sicher viele überraschen werde.
Wie bitte?  Gemeinderat und Bürgermeister kennen das Verkehrsthema seit mehr als sieben Jahren in allen Einzelheiten. Warum dümpelt es dann so lange vor sich hin? Wenn Löwen so Jagd machen würden, lachen die Antilopen. Oder wurde bisher unprofessionell gearbeitet?
Nun also der 5. November. Große Erwartungen werden geweckt. Aber der Termin kommt für viele Interessierte wohl zu kurzfristig. Drum sollte die Gemeinde alle Erkenntnisse und Ergebnisse der Veranstaltung zusammenfassen und veröffentlichen – zum Beispiel auf ihrer Website. Das wäre nur eine Frage des guten Willens, sagen mir meine Computer-Bienen.
Euer Leo

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.